• Schule Ansicht Neu SmallMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Mensa West smalMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • KaenguruMerkenMerken
  • TalenteMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Deeskalation KL5 2014MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Lesen macht stark smalMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Sportvergleich Kl5 2015 10 smallMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Wittstock Kl8 smalMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Känguru der Mathematik

Kaenguru 2017 01Einmal jährlich am 3. Donnerstag im März findet dieser Mathematikwettbewerb in allen über 60 teilnehmenden Ländern statt.

Auch aus unserer Schule beteiligten sich in diesem Schuljahr wieder 50 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen. Hochmotiviert und stolz, zu den ca. 850000 Teilnehmern aus Deutschland zu gehören, bemühte sich jeder, für 24 Aufgaben in 75 Minuten die richtige Lösung zu finden.

P. Beyer

 

 

 

Sportfasching der 5. und 6. Klassen

Fasching Kl.5 2017 30Während der Karnevalszeit, und zwar am 21. und. 22.02.2017, konnte man die 5. bzw. 6. Klassen in den letzten beiden Stunden ganz anders erleben als sonst. Sportfasching war angesagt, und der machte richtig Laune! Wieder hatte Frau Grap es verstanden, auch die Stillen, Pummeligen und Schüchternen bei sportlichen Wettkämpfen aus der Reserve zu locken und zum Mitmachen zu bewegen, dass sie selbst und alle anderen Spaß daran hatten.

An die Stelle aufwendiger Kostüme traten dabei häufig einfache Utensilien. So war die Turnhalle auf einmal voller flotter Feger, die mit Besen auf dem schnellsten Wege einen Ball im Slalom ins Ziel bringen mussten. Hinterher genügte ein Scheuerlappen für jede Klasse, mit dem der Boden gewischt wurde, allerdings ohne Zuhilfenahme der Hände oder gar eines Schrubbers. Gut, wenn sich dabei zur Geschwindigkeit die Geschicklichkeit gesellte, was sogar vorkam.

Natürlich gehört zu einem richtigen Fasching auch das Verkleiden.

„Aber muss es ausgerechnet Toilettenpapier sein?“, wird sich so mancher gefragt haben, als es darum ging, einen Mitschüler von oben bis unten so schnell wie möglich einzuwickeln. Es muss! Das Ergebnis überzeugte jeden Zweifler – es sah irgendwie altägyptisch aus.

Mehr Bewegungsfreiheit bot eine andere Kostümierung, zu der unter anderem ein Löffel und ein Ei erforderlich waren. Wer jetzt ans Eierlaufen, diesen vorsichtigen Sprint, denkt, liegt durchaus richtig, doch starten durften die Teilnehmer erst mit vorgeschriebenem Outfit: einem Rock, einem T-Shirt, einem Hut auf dem Kopf und einem Löffel mit Ei in der Hand. Bei einer Mannschaft mit zwölf Schülern bedeutete das zwölfmal „Kleiderwechsel“. Dabei merkten nicht wenige, dass sich ein Rock mit einem Löffel in der Hand wesentlich langsamer anziehen lässt als ohne. Und wer schon mal versuchte, sich ein T-Shirt überzuziehen, wenn er dabei einen Hut aufhatte, der kann sich ungefähr vorstellen, dass es bei diesem Wettbewerb mit Eifer und Siegeswillen allein nicht getan war, um zu gewinnen.

Schnell vergingen für die Schüler diese 6. und 7. Stunde. Die 5. Klassen freuen sich schon auf ein nächstes Mal. In der 5a denken einige bereits über einen Karnevalsruf für diese Veranstaltung nach.

K. Hoffmann

Landesolympiade der Mathematik

Landesolypiade1Eine Delegierung zur Teilnahme an diesem Wettbewerb setzt das erfolgreiche Abschneiden bei der 2. Stufe der Mathematikolympiade voraus und ist somit schon eine hervorragende Leistung. Aus unserer Schule hatten sich Josefine Holz Kl. 5b und Clara Kisse Kl. 6c diese Delegierung erarbeitet und traten deshalb am 25. Februar mit den besten Mathematikern unserer Müritzregion zum Wettstreit an. Hochkonzentriert suchten sie nach Lösungswegen für Aufgaben, die so ganz anders und viel schwerer als der normale Schulstoff sind. Mit Logik, räumlichem Vorstellungsvermögen und dem Spaß an der Mathematik bewältigten beide Schülerinnen an diesem Sonnabendvormittag erfolgreich diese Herausforderungen.  Besonders hervorzuheben ist der 1. Platz von Clara Kisse.
Im Namen aller Lehrer und Schüler dankte Frau Hänsel Clara und Josefine dafür, dass sie unsere Schule so würdig verteten haben, gratulierte und überreichte ihnen Urkunden und einen kleinen Sachpreis.

P. Beyer

Merken

Merken

Merken

Schulmeisterschaft Judo 2017

Judo 2017 0015Am 26. Januar trafen sich 9 mutige Jungen der Klassen 8 -10 unserer Schule, um die diesjährigen Schulmeister zu ermitteln. Bei den Teilnehmern handelte es sich um kampfunerfahrene Wettkämpfer und auch zahlreiche aktive bzw. ehemalige Judokas. Nach der Begrüßung im Dojo (Judoraum des SKV) gab der Kampfrichter vom SKV-Müritz, Max Mayer, den Wettkämpfern noch einige Hinweise zu den neusten Wettkampfregeln. Die 4 Jungen der Klassen 8 kämpften im Bodenkampf um den Meistertitel und hier konnte sich Benno Kahl den Titel des Schulmeisters sichern, gefolgt von Friedrich Herlt, Lasse Schwenn und Justin Kukowski. Bis 60 kg kämpften im Stand Jonas Scheffler aus der 8a, gegen Emil Kahl aus der Klasse 9a und Louis Zwerg aus Klasse 10a. Alle 3 Wettkämpfer verfügen über langjährige Wettkampferfahrung und so gestalteten sich die Kämpfe auch sehr spannend und eindrucksvoll. Den Schulmeistertitel sicherte sich letztendlich Emil vor Jonas und Louis. Für die Klassen 9 und 10 standen sich zwei „alte Hasen“ gegenüber und sie mussten eine Hinrunde und eine Rückrunde überstehen. Auch diese Kämpfe hatten einen hohen Anschauungswert und „Geschenke“ wurden nicht gemacht. Am Ende hieß der Schulmeister bis 80 kg Pascal Feister aus der 10a und den 2. Platz errang Florian Müller aus der 9b.
Allen Siegern, allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch und ein großes Dankeschön an den Mattenleiter Max Mayer.

J. Borchwaldt

Crêpe- Backwettbewerb

Backwettbewerb 2017 13Am Donnerstag, dem 26.01.2017, war es soweit. Alle sieben Teams der Crêpesbäcker standen aufgeregt in der Hauswirtschaftsküche und lauschten Frau Liedtkes Worten. Die Voraussetzungen waren für alle Teams gleich, nur die eigenen Rezeptideen waren entscheidend für den Sieg. Alle Teilnehmer arbeiteten sehr konzentriert und kreativ. Nach zwei Stunden wurden die Ergebnisse für die Jury perfekt angerichtet und konnten verkostet werden. In der Jury entschieden Frau Liedtke, Frau Hänsel, Pascal Leinbaum 10b und Ronald Jahnke 8c nach den verschiedensten Kriterien, welches Team gewonnen hat.
Platz 1 belegten Alina Druschki und Christian Voß aus der Klasse 10b, Platz 2 Kilian Berg und Clemens Altenburg aus der Klasse 7b und den dritten Platz Virginie Treisch und Gabriela Buchkammer aus der Klasse 7b.

Der Wettbewerb hat allen Teilnehmern und Organisatoren sehr viel Spaß bereitet, wir sind gespannt auf das nächste Jahr.

Ronald Jahnke vom Schülerrat

Auch Volleyballer der WK II verpassen knapp das Landesfinale

Volleyball WKII 0001Am 24. Januar waren nun die Jungen der Wettkampfklasse II zum Regionalfinale Volleyball „Jugend trainiert für Olympia“ nach Malchin gereist, um dort den möglichen Einzug ins Landesfinale zu erspielen. Nach ihrem klaren Sieg beim Bereichsfinale, der herausragende Spielweise, waren die Hoffnungen der Mannschaft und des Sportlehrers natürlich berechtigt
Nach den ersten Beobachtungen der Spielfähigkeiten der gegnerischen Mannschaften, bestätigten sich diese Hoffnungen und im Auftaktspiel gegen Pasewalk legten unsere Jungs auch konzentriert und munter los. Nach dem ersten Satzgewinn gegen einen gleichwertigen Gegner konnte nun eigentlich nichts mehr schief gehen, aber falsch gedacht. Im eigenen Druck nachlassend und mit zunehmenden Eigenfehlern konnte nun der Gegner sein Spiel aufbauen und sich im zweiten Satz durchsetzen. Also Tiebreakentscheidung. Wieder etwas unkonzentriert, die Punkte dem Gegner schenkend, ging dieses Spiel dann knapp verloren, aber nicht die Hoffnung, denn die zwei folgenden Gegner schienen durchaus schlagbar. Gegen Dargun gelang nun auch ein 2:0 Sieg und für die Fahrkarte nach Schwerin galt es nun „nur“ noch Wesenberg zu bezwingen. Das sah auch phasenweise gut aus, aber die eigene Fehlerquote nahm zu, es gelang unseren Jungs nicht, das Spiel zu bestimmen und so mussten sie auch dieses Spiel abgeben. Am Ende stand nun ein guter 3. Platz und dazu herzlichen Glückwunsch!

J. Borchwaldt